UV-Check ab 10.4.14 auch als kostenlose App verfügbar

Sonnenbrände sind eine Hauptursache für spätere Hautschäden und die Entstehung von Hautkrebs. Jetzt gibt es die sogenannte „UV-CheckApp“ für I-Phone und Android-Smartphones. Sie kann dem Nutzer dabei helfen, Sonnenbrände zu vermeiden und sich rechtzeitig zu schützen- ab dem 10.4.14 steht sie kostenlos zur Verfügung.

 

Grundlage des UV-Check  stellt die sogenannte „UV-Strahlungsflussdichte“ dar – diese Größe wird für den aktuellen Aufenthaltsort mit einem beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entwickelten Algorithmus unter Berücksichtigung von der Gesamtmenge des atmosphärischen Ozons, Sonnenstand und Geländehöhe berechnet.

Der Nutzer kann außerdem seinen Hauttyp sowie weitere wichtige Umgebungsfaktoren wie Bewölkung, Schnee u./.o Wasser sowie den Lichtschutzfaktor der verwendeten Sonnenschutzmittels eingeben. Auf der Basis dieser Daten gibt der UV-Check die individuelle UV-Eigenschutzzeit für den Aufenthalt unter freiem Himmel an, die an diesem Tag nicht überschritten werden sollte. Zudem ist es möglich, Daten bzgl. der Haut-Eigenschutzzeit zu erhalten.

 

Die App bietet Hilfestellungen bei der Hauttypbestimmung und Tipps,  wie man die tägliche UV-Strahlendosis und somit die eigenen Hautkrebsrisiken verringern kann. Sehr praktisch ist auch die Möglichkeit, sich über das Smartphone-Programm an einen nächsten Vorsorgetermin für eine Hautkrebsfrüherkennungsuntersuchung erinnern zu lassen. Dabei können auffällig erscheinende Hautveränderungen für die nächste Vorsorgeuntersuchung bei einem/r Dermatologen/in als Fotoserie gespeichert werden.


Den UV-Check haben das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt und Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) gemeinsam entwickelt. Die App ab dem 10. April 2014 in den gängigen App-Stores für die Öffentlichkeit kostenlos zur Verfügung.

 

Quelle:

 

www.uv-check.de

www.bvdd.de