Bienen, Wespen und Hornissen

Wenn der Sommer kommt, dann sind sie auch wieder da: Bienen, Wespen und Hornissen. Da ist schon so manch einer gestochen worden. In den meisten Fällen führen die Stiche zu roten und juckenden Quaddeln, die auch stark anschwellen können. Oft sind die Stiche schmerzhaft. Allergiker müssen besonders aufpassen. Bei Imkern, die häufiger gestochen werden, wird wegen der Antikörperbildung häufig eine leichtere Reaktion hervorgerufen. Bei einigen Menschen aber kann es zu einer heftigen allergischen Reaktion kommen. Wer allergisch gegen Bienen-, Hornissen- oder Wespengift ist, kann einen anaphylaktischen Schock bekommen, der lebensbedrohend sein kann. Deshalb sollten Allergiker im Sommer und Herbst immer Notfallmedikamente bei sich tragen. Behandlung bei entzündeten Stichen. Bei einer normalen Reaktion kann bei stark entzündeten Stichen ein kortisonhaltiges Mittel verordnet werden. Gefahr bei Stichen im Mund. Insektenstiche im Mundraum können, wenn sie stark anschwellen, ebenfalls lebensbedrohend sein. Tipps zur Vorbeugung: Zur Vorbeugung kann im Sommer und Herbst einiges getan werden:

Vermeiden Sie bunte Kleidung. Sie lockt Insekten an. Kein Obst oder Süßes im Freien verzehren. Besondere Gefahr droht bei Getränkedosen. Insekten können im Inneren verborgen sein. Die Stiche im Mundbereich sind besonders gefährlich. Ein Moskitonetz oder feinmaschige Fensternetze halten Insekten ab.