Nägel und Genetik

Es ist immer schwierig, Veränderungen im Körper mit genetisch Veränderungen aufzuklären. Zu vielschichtig und multifaktoriell sind die Zusammenhänge zwischen Wachstummstörungen der Nägel und Erkenntnissen der Genetik.

Was ist z.Zt. bekannt:

Das Protein FZD6 ist für die fehlerfrei Nagelbildung wichtih. Muta­tion des Gens auf dem Chromosom 8q22.3 führen zu einer Nageldysplasie.

Eine Mutation im Gen für die Phospholipase-C-delta-1 (PLCD1) auf Chro­mosom 3p22.2 führt zur rezessiven hereditären Leukonychie, auch als Porzellannagelkrankheit genannt.

Verschiedene Mutationen des Plako-philin-1-Gens haben Erosionen, Palmoplantarkeratosen, Blasen an mechanisch beanspruchter Haut, schmerzhaf­ten Fissuren und Zahnanomalien zur Folge. Man nennt die Krankheit ektodermale Dysplasie mit Hautfragilität bezeichnet.

Der Pachonychia-congenita-Komplex wurde auch molekulargenetisch untersucht.
Typ I Jadassohn-Lewandowsky:Mutationen der Gene für Keratin 6a und 16
Typ II Jackson-Lawler Mutationen Keratin 6b und 17